Zusammenarbeit machbar machen!

Motivation und Engagement allein reichen zur Umsetzung von Ideen nicht aus. Dazu bedarf es - oftmals neuer - Wege und Formen der Zusammenarbeit. Es gilt, die wichtigsten rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu klären und in eine tragfähige Struktur zu bringen.

Orientierung bietet dabei das Genossenschaftsmodell. Genossenschaften stehen für Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung. Ihre Stärke ziehen sie aus dem wirtschaftlichen Miteinander gleichberechtigter Akteure. Diese Gemeinschaft macht den Unterschied und die Rechtsform eignet sich für gut für regionale, kulturelle und soziale Initiativen. Insofern ist unser Vereinsname Programm.

Kurz: Es gilt, die Zusammenarbeit und Arbeitsteilung auch organisatorisch zu verankern. Wichtig ist, gemeinsam MIT den Betroffenen die Strukturen zu gestalten: Sie müssen Eigenverantwortung zulassen, offen für Veränderungen sein, ein gemeinsames Lernen ermöglichen, die erforderlichen Information liefern und die Kommunikation verlässlich sicherstellen.